4 Minuten Lesezeit (701 Worte)

Druckflatrate - Die Wette mit dem Kunden

Seitdem die Telekommunikationsanbieter dazu über gegangen sind Flatrates anzubieten möchten viele Menschen für jeden Bereich des Lebens eine Flatrate haben. Natürlich klingt es Anfangs sehr verführerisch das man für einen Festpreis alles bekommt ohne damit rechnen zu müssen das es Anschließend einen Aufpreis gibt. Und kaum jemand stellt sich die Frage wie diese funktionieren Kann. Aber jeder der so was anbietet wird auf kurz oder Lang darauf kommen das dieses ganz schnell nach hinten los gehen kann. 

Eine Internetflat fürs Handy beinhaltet nur ein gewisses Volumen an High Speed Serven, Danach muss man nachbuchen oder es wird langsam.

Der Wirt der für die Hochzeit eine Getränkeflatrate anbietet hat sogar schon 2 Möglichkeiten dafür zu sorgen das es sich für ihn rechnet. Zum einen gibt es bei günstigen Flats nur eine eingeschränke Getränkeauswahl , desweiteren wird nicht die optimale Anzahl an Kellnern eingesetzt, weil jeder Kellner nicht nur Stundenlohn kostet, sondern auch dafür sorgt das mehr Getränke raus gehen.

Immer da wo es nicht nur darum geht ob eine Schaltung oder ein automatisierter Service läuft, sondern realer Verbrauch statt findet ist es eine Wette mit dem Kunden wie viel er Verbraucht. Wenn man das unbedingt will muss man sich auch bewusst sein das der Flatrateanbieter immer am längeren Hebel sitzt um den Verbrauch an Materialien so klein wie möglich zu halten.

Unsere Thermosubmilationsdrucker können pro Stunde Material im Einzelhandelsverkaufswert von rund 80 € auswerfen. Das heißt das bei einer Aktion die 5 Stunden geht alleine 400 € Druckkosten (noch nicht mal der Verschleiß an den Druckern eingerechnet)  für den Anbieter entstehen können wenn das Gerät unlimitiert Läuft.

Damit sich eine Flatrate für den Anbieter lohnt muss er also ungefähr in diese Höhe alleine für Die Flatrate damit er nicht gefahr läuft das er evtl. sogar den ganzen Auftrag nur dafür gemacht hat damit er ein bisschen Druckmaterial an den Kunden verkaufen zu dürfen.

Es gibt natürlich auch für uns Mittel und Wege den Verbrauch an Druckmaterial einzuschränken. An dieser stelle möchten wir nur 2 Möglichkeiten erklären die wir schon selbst gesehen haben:

1) Man kann mit der Wahl von Druckmaterail die Druckzeit von 10 Sekunden auf 20 Sekunden erhöhen. Das heißt dann natürlich das in der selben Zeit nur die Hälfte gedruckt werden kann. Was natürlich auch die schlange vor derm Photo Booth erheblich verlängert

2) Es wird nicht nur ein Foto pro Durchgang gemacht, sondern immer gleich eine 4er Serie die als Collage zusammengestellt wird. So dauert jedes Shooting nicht nur rund 15 Sekunden sondern eine Minute. Entsprechend sind weniger Bilder da die überhaupt ausgedruckt werden können.

Wir kennen noch weitere Möglichkeiten den Verbrauch einzuschränken, und die meisten anderen Anbieter werden diese auch kennen.

Oft wird auch das Druckflatrate genannt und dabei gleich eine gesagt das es eine Volumenbegrenzung gibt. Meist liest man dann von 400 Drucken die pro Abend möglich sind. Das ist die Zahl an drucken die aus den meisten professionellen Druckern raus kommt bevor wieder Papier nachgeladen werden muss.

Fotoboxen bei Hochzeiten und anderen Privaten bis ca 150 Personen:Aus unserer Erfahrung heraus können wir sagen das der durchschnittliche Verbrauch bei rund 250 Drucken in einer 5 Stunden Aktion ist. Steht die Box über Nacht da ist der Drucker auch ab und zu schon mal leer. Wenn wir das System dann checken ist dieses meist auch erst in den frühen Morgenstunden so gewesen. Also allgemein recht gut zu berechnendes Geschäft bei dem man über ein gewisses Volumen eine für beide Seiten Faire abrechnung hinbekommt.

Fotoboxen bei Messen, Businessevents oder Weihnachtsfeiern:  Da sind die Erfahrungen komplett anders. Jedes Event ist anders. Von 150 Drucken in 12 Stunden bis hin zu 3000 Ausdrucken in 8 Stunden hatten wir schon alles dabei. Hinzu kommt das wir bei großen Events nicht nur einen Drucker pro Fotobox aufbauen. Meist sind es Druckstationen mit 3-5 Drucker. Das sorgt dafür  das wenn gerade ein Massenandrang herrscht alle schnell ihre Ausdrucke bekommen und es muss seltener am Abend nachgefüllt werden. Dieses lässt sich natürlich nicht wirklich im Vorfeld Berechnen oder alleine grob Einschätzen. Deswegen wäre an dieser Stelle eine Flatrate mit dem Kunden wirklich nicht mehr als eine Wette auf den Verbrauch.

Denken Sie immer Daran, bei einer Flatrate passiert es oft das der kunde was mitbezahlt was er gar nicht genutzt hat.


Einzelner Drucker
Social Point mit Drucker
Druckstation mit 3 Druckern
Erfahrungsbericht nach den ersten Wochen mit DS-GV...
Fotobox und der Datenschutz
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 19. Juni 2018
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Login

Unser Blog

11 Juni 2018
Erlebnisberichte
Die ersten 3 Wochenenden sind rum seitdem die Datenschutz Grundverornung nun Gültigkeit besitzt. Die ersten Events sind Erfolgreich absolviert und wir können fast nur postives Berichten. Die Gäste auf den Events waren zu 99% begeistert davon das...
03 Mai 2018
Uncategorized
Seitdem die Telekommunikationsanbieter dazu über gegangen sind Flatrates anzubieten möchten viele Menschen für jeden Bereich des Lebens eine Flatrate haben. Natürlich klingt es Anfangs sehr verführerisch das man für einen Festpreis alles bekommt ohne...
19 April 2018
Neue Features
​Wenn wir unsere Kunden fragen wie Sie die Bilder haben wollen hören wir : Laden Sie die Bilder bitte in eine Galerie mit einem Passwort damit sich die Gäste die Fotos alle anschließend angucken können. Genau da liegt ein großes recht...